Ein paar Worte hier über mich – die Züchterin!

Seit klein auf hatte ich Hunde  - erst war es ein kleiner Yorkshire Terrier gefolgt von einigen größeren Mischlingen.

Nach einer 2 jährigen hundefreien Zeit war es dann endlich soweit - ein Hund sollte wieder ins Haus und diesmal sollte es ein RHODESIAN RIDGEBACK sein!
Erst wälzte ich einige Bücher, dann die Wurfmeldungen im Internet.
Nachdem ich das Bild von Banjos Vater, Ye Japha Banjoko gesehen hatte, war ich mir sehr schnell sicher – eine Nachzucht von diesem Rüden sollte es sein.
2007 war es dann soweit – im Kennel Isanusi wurden 17 fehlerfreie Welpen geboren. Aus diesem, vielleicht einzigartigen Wurf, konnte ich ‚Banjo’ Ende Mai 2007 zu mir holen.

Mit dieser Entscheidung hat die große Leidenschaft ‚Rhodesian Ridgeback‘ begonnen!

Nach 2 weiteren Jahren war der Wunsch nach einem zweiten Ridgeback da – die Suche erwies sich nicht ganz so einfach – nach weiteren 1,5 Jahren wurde dieser dann aber endlich erfüllt.
Seit November 2010 bereichert ‚Fali‘ das kleine Rudel.
Dann ging alles recht schnell…
Nach weiteren 2 Jahre konnten ich nicht widerstehen eine kleine Tochter von meinem Banjo zu behalten. Sie ergänzt das Rudel seit August 2012.
Und ganz nach dem Motto ein Ridgeback ist kein Ridgeback konnte ich im Dezember 2012 unseren kanadischen Wirbelwind 'Kena' bei mir im Rudel begrüßen.

Jetzt hat eine neue Stufe des  Lebens begonnen – mein kleines Rundel besteht jetzt aus 4 - Banjo (dem Chef), Fali, Yola und Kena.

Meine Ridgebacks bereichern mein Leben und ich könnte mir dieses nicht mehr ohne sie vorstellen!

Gleich nach dem Motto:
„Ein Ridgeback ist kein Ridgeback“

„Natürlich kann man auch ohne Hund leben - aber es lohnt sich nicht.“
(Heinz Rühmann)

„He is your friend, your partner, your defender, your dog.
You are his life, his love, his leader.
He will be yours, faithful and true, to the last beat of his heart.
You owe it to him to be worthy of such devotion.”
(unknown)